Samstag, 9. Februar 2019

Moin Woilt ;-)

Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich euch ihr Lieben ;-).



Zum Bild/der. Heute mal eine Serie. Aber sie verdeutlicht ganz gut wie ein Bild auch völlig fehlinterpretiert werden kann. Der Timberwolf hat nur getrunken und danach ein wenig kann man das räuspern nennen? Naja, jedenfalls sieht er dann „bedrohlich“ aus obwohl er es nicht ist. Aus dem Kontext gerissen sieht man einen „aggressiven“ Wolf. Vor allem für jene die nicht gerne genau hinsehen wollen und lieber Vorurteile walten lassen.
Gilt durchaus auch für die Menschenwelt. Manche Menschen wollen die Welt nur aus „ihrem“ Blickwinkel sehen. Gilt übrigens für „jedes“ politische Lager.
Dennoch hebt sich dabei zurzeit das linke Spektrum im schlechten sehr ab. Wird aggressiver, selbstgefälliger und verlässt dabei auch schon mal ganz bewusst den immer als Schild vor sich her getragenen „guten“ Leumund.
Letztens lief eine recht gute Doku zu diesem Thema auf Arte. Ich war doch überrascht wie kritisch sie sich mit dem Thema „Gewalt von links!“ auseinandersetzte.
So hat dieses Wolfbild einen gewissen symbolischen Charakter. Nicht jeder der „aggressiv“ scheint ist es auch. Dafür sind aber viele aggressiv und Vorurteils beladen, die uns gerne glauben machen das sie es „nicht“ sind. Und dazu zählen eben auch große Teile des ich sach mal „vordergründig“ linken „Bildungsbürgertums“. Diese sind bei weitem nicht so links wie sie gerne tun. Schon gar nicht toleranter oder aufgeschlossener ;-). Meist oder oft genug feige Opportunisten, die ihr Fähnchen bei nützlich wehendem Wind in selbigen hängen.

Was dabei auf der Strecke bleibt in all diesem Gefühlsbetonten Debatten ist ein sinnvolle inhaltliche Auseinandersetzung.  



Habt einen schönen Samstag ihr Lieben :-).