Sonntag, 25. März 2018

Moin Woilt ;-).


Guten Morgen ihr Lieben :-). Zeitumstellung und dennoch aufstehen. Manche sehens ja mit Gruseln ;-). Mir macht die Umstellung nicht wirklich etwas.


Also wieder recht früh raus und die erste Runde mit Lou drehen, der gerade sein Frühtück schlabbert, während icke mir das übliche Getränk zaubere. Momentan ist die politische Republik ja wieder munter und Seehofer liegt mit der Murksel die ihr gewohntes Lamento mit dem Weiter SO propagiert im Zoff. Ich könnte jetzt nicht unbedingt sagen, dass ich Seehofer wie auch die CSU mag. Aber wenn er es schafft seine stringente Haltung in Sachen Islam, Abschiebung etc. beizubehalten und umzusetzen hat er in diesem Punkt meine Sympathie. Der Islam gehört m.E. nicht zu Deutschland. 

Nicht in seiner „jetzigen“  Form, die unsere Werte und Gesellschaft schlicht missachtet. Ich sehe das wie viele Deutsche, ohne dabei ins rechte Lager verortet werden zu müssen. Der Islam gehört in seiner nicht säkularisierten jetzigen Form, mit seiner dauerbeleidigten muselmanischen Mentalität in kein aufgeklärtes Land, das aus gutem Grund keiner Religion politische Macht im Staat gewährt. Um die Macht der Kirchen zu brechen wurden in Westeuropa blutige Kriege geführt. Da ist finde ich schlicht kein Platz für eine Religion, die unsere teuer erkauften Werte oft genug negiert und missachtet. So sehe ich das!

Habt einen schönen Tag mit dem Sonntag und ihr lieben :-).

Heute ist Der „der Palmsonntag!“.  Oh weh ;-). Als Ex Katholik ist mir Ostern ja recht geläufig, da ich auf dem Land groß geworden und erst später zum Luther Blabla wegen Heirat übergelaufen bin. Heute bedeutet mir das Christentum nicht mehr allzuviel. Auch wenn ich es im Christlich jüdischen Kontext unserer mitteleuropäischen Kultur immer noch als wichtig ansehe.
Den Kirchen laufen die Mitglieder weg. Das mag auch daran liegen, dass sie dem überbordenden Islam kaum widerstand entgegenbringen. Im stetigen verlangen dieser wie ich finde Religion mit primitiver Auslegung zu entsprechen und „deren“ statt Anliegen der eigenen Leute zu dienen, vergessen sie sich selbst dabei.

Ich finde das schade, dass das Christentum so schwach geworden ist. Auch das die Kirchen nicht wirklich bei den Armen der Gesellschaft und ihre Fürsprecher sind. Sie sich gemein gemacht haben mit dem Agenda Moloch Schröder, und ihn und seine Hofschranzen haben willfährig und ohne Gegenwehr haben walten lassen. Auch die Einberufung eines Finanzhais in das „neue“ Finanzministerium und vieles mehr bleibt ohne „energischen“ Widerspruch seitens der Kirchen. Das rächt sich natürlich. Viele Gläubige fühlen sich schlicht verlassen, was ich gut verstehen kann.

Ostern ist mit Ostara auch ein wichtiges heidnisches Fest. Wenn die Osterfeuer brennen, dann ist das altes Heidentum, gewandelt in einen christlichen Brauch. Ich mag ja immer noch alte Kirchen, die ja oft auf alten heidnischen Plätzen erbaut wurden, aber auch ihren spirituellen Charme haben.
Das Christentum ist finde ich jedoch alt und behäbig geworden. Das finde ich schade. Aber es ist wohl so, und ich sehe es mit einer gewissen Wehmut. Das Asatru wird stärker werden. Aber wohl nicht stark genug um in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen zumindest nicht mittelfristig. Es zählen immer noch andere Glaubenssysteme in Zahl, Währung und Glaube an Arbeit, die Leben bestimmen und zerstören werden. Fragt sich wann wir begreifen wie sehr das uns und unserem Planeten schadet.

Wir lesen uns :-).