Mittwoch, 25. November 2015

Neues aus dem Kh`rell Universum ;-)


Was macht der arme Fenrir in Vollmondnächten? Ihm wachsen Ohrenpüschel und fängt an zu knurren ;-)? Neeee…..er ist um 3 wach und werkelt am Kh´rell Universum rum :-). Selbstredend nachdem er über Gasthund Spielzeug gestolpert dabei einen echt artistischen Dreher hinlegte –aua mein Kreuz- , alles geweckt, und sich fast die Pfoten beim Kaffee machen im Dunkel verbrannt hätte ;-)……gähn, Kafffeeeee…..:-).



Nach dem Verlust von Ursa Minor nahm der Krieg gegen die Kh`rell immer verheerendere Züge an. Die Kämpfe waren verlustreich und ein großer Teil, der zunächst nur auf Forschung angelegten Flotte der Menschen ging in heftigen Kämpfen verloren. Ganz Flottenverbände wurden durch zahlenmäßig überlegene Flotten des Gegners aufgerieben.
Technologisch waren die Kh`rell jedoch unterlegen. Den Menschen gelang es  durch die Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz zumindest zeitweise  dem Gegner etwas entgegenzusetzen.
Mit der Zerstörung wichtiger Kolonien im Umfeld des Sol-Systems und dem Verlust von Ursa Minor gingen jedoch wichtige Nachschubwege verloren. Die Tiefraumstationen erwiesen sich, wie einige Rückzuggebiete in der Heimatgalaxis   als wertvolle Stützpunkte um hinter den feindlichen Linien operieren zu können.
Die Tethys Stationen boten den Hyperion Trägerklassen und anderen Kriegsschiffen Schutz. Schwer bewaffnet in Asteroidenfeldern operierend waren sie für den Gegner nicht leicht aufzuspüren.  
Während der Hauptteil der irdischen Streitkräfte nach den ersten Angriffen der Kh`rell im Solsystem gebunden war gelang es den schweren Kreuzern und Zerstörern, den Gegner hinter den feindlichen Linien zu binden und schwere Verluste zuzufügen.
Viel mehr als Guerilla Taktik blieb den Menschen allerdings nicht, da offene Auseinandersetzungen aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit des Gegners meist mit einer Niederlage endeten.  Die Tiefraumstationen boten jedoch geeignete Stützpunkte um weitere Schiffsklassen in Dienst stellen zu können, die die Robot Verbände  stärkten, Diese erwiesen sich einmal mehr als Rückgrat in diesem furchtbaren Krieg. Die Kh`rell verfügten über nahezu unbegrenzten Nachschub an Soldaten und Personal.
Die Tethys Stationen boten zumindest Zeitweise die Möglichkeiten eines Rückzuges, konnten eigenständig operieren und sich weiter über Module verbreiten. Dabei boten Asteroiden, die wichtigen Rohstoffe um weitere Schiffe bauen zu können.