Freitag, 9. Oktober 2015

Nachdenkliches :-)

Die Stimmung kippt. Das mag zum einen an der sehr naiv geführten Debatte in Sachen Zuwanderung liegen. Zum anderen aber daran das die allseits so geschätzt MultiKulti Gesellschaft so langsam der Mittelschicht und ein paar Stockwerke höher näherkommt.

Den meisten nicht "hilfsbesoffenen" ist ohnehin klar das da was schief läuft. Es ist eine schwierige Debatte die von einigen lauten Minderheiten verbal sehr heftig geführt wird, ohne die Folgen zu bedenken. Es sind eben Menschen die da kommen. Und sie tragen alle Facetten des Menschseins naturgegeben auch mit.
Die Frage der Integrationsbereitschaft wird sich in den nächsten Jahren heftiger denn je stellen. Und es ist auch ein Frage ob die gleichen Fehler begangen werden, die Frankreich und England gemacht hat.
Wenn jetzt Flüchtlinge plötzlich in der Nähe der Mittelschicht Quartier beziehen ist das Palaver groß. Das Häuschen könnte ja an Wert verlieren. Das die ärmeren Schichten schon längst den Schlamassel ausbaden müssen, weil sie eben mit dieser Art der Zuwanderung hautnaher in Berührung kommen, kam eben bei den Mittel- wie Oberschichtlern nicht wirklich im Denkapparat an.
Jetzt nach der Hilfsbesoffenheit kommt er langsam der Kater. Und eben dieser wird noch mehr schmerzhafte Folgen zeitigen.
Ich bin durchaus dafür auch Flüchtlingslager und Wohnungen in gut situiertem Umfeld zu bauen. Schließlich soll doch auch die "gesamte" Gesellschaft in den wohl verdienten Genuss der uns alle bereichernden Zuwanderung kommen.
Fies formuliert? JA! Denn es wird immer klarer wo die Probleme liegen.
Versäumnisse werden sich potenzieren, denn das gelobte Land ist hier genauso wenig wie im hohen Norden. Und es ist nur eine Frage der Zeit bis auch dort die Schlagbäume fallen werden.
Es wird schwierig werden ohne Frage.