Mittwoch, 22. Juli 2015

Die heilige Sphäre......

Also irgendwo in einem noch nicht entstandenen Voruniversum machte es Pling. Danach kam so etwas wie ein KraBumm, und der ganze Rotz nahm seinen Anfang nachdem seine ehrfurchtgebietende Gottheit den Lichtschalter gefunden hatte. Nicht ohne vorher über eine Bananenkiste gestolpert zu sein, die irgendein Heini bei der Gestaltung des letzten Universum dort vergessen hatte. Resultat, ein kaputtes Knie und etwas lädierter Stolz seitens des göttlichen Bewusstseins. Dafür aber ein paar leckere Bananen zum Trost.  Selbst in anderen Universen halten sich diese Dinger verdammt lange. Und auch höhere Wesenheiten können gelegentlich etwas Calcium vertragen. Mit etwas Joghurt der sich noch im Kühlschrank, ein wenig Zimt, und einer Erdbeere, schmeckte das ganze recht ansehnlich.

Warum der Herr jetzt ein Herr war wusste er/sie/es (warum eigentlich immer ein er) nicht so genau. Schon gar nicht worum es dabei ging auch noch einen Gott für ein ganzes Universum zu verkörpern.  
Spielen? Ja, Spielen war gut….
Derweil formten sich Sonnen und wieder Sonnen im entstehenden Dunst der feurigen Urwolken. Blaue, gelbe, rote und grüne, die aber nicht lange genug leuchteten um so etwas wie Planeten und Leben hervor zu bringen. Trabanten dieser Sterne tauchten auf und verschwanden wieder. Inmitten eines dieser Haufen –es gab so viele dass man sie kaum zählen konnte, geschweige denn mit der Verbuchung des Materials und der Energiekosten nachkam-.
Davon konnten die kosmischen Buchhalter in der Kantine im Pausenuniversum nebenan ein Liedchen singen. Und erst das Warenlager. Die Kommissionierung war der reinste Horror, und nix für zart besaitetete Gemüter
Derweil sauste der Schöpfer nach der Stärkung ein wenig  durch die Gegend…..oder besser sein Universum. Auf der Suche, ziellos ohne Plan, und recht gemütlich.  
In einem dieser fernen Haufen aus Stern, Gas und zwischen den Überesten von Sachen die man anderswo nicht mehr gebrauchen konnte befand sich auch ein kleiner blauer Planet. Er umkreiste eine nichtsagende gelbe Sonne, am Rande einer Scheibe aus kondensiertem Gas, in der sich noch einige andere Milliarden von Sternen herumtrieben.  Er war nicht besonders groß. Seine Bewohner machten gerade Anstalten herauszufinden wie es ist sich kreativ wegen Besitztum an die Gurgel zu gehen.
Dieses „Dein Acker, is auch mein Acker!“, und „das Schaf ist aber süss will ich auch!“ schafte ideale wie ideelle Voraussetzungen um sich gegenseitig alles Mögliche auf phantasievolle Art und Weise  gegenseitig vom Körper abzutrennen. Dabei waren der kreativen Phantasie nur wenige Grenzen gesetzt.  
In diesem beginnenden Chaos traf dann zu allem Überfluss auch noch eine Gottheit ein. Diese betrachtete die Vorgänge amüsiert. Zumindest hätte sie wohl gelacht wenn sie so etwas wie einen Körper gehabt hätte.  Aber das ist nun wirklich kein Problem für ein höheres Wesen, das jedoch  zunächst erst mal versuchte mit den Einwohnern auf seine ganz eigene Weise in Kontakt zu treten.
So wirklich fruchtete das trotz intensivster Anstrengungen nicht. Er/Sie/Es versuchte es mit Lava, versenken von Städten im Meer, oder Moder, mit brennenden Büschen aller Art.  Tiere erwiesen sich da als weniger nützlich, da sie meist verkokelten bevor seine Botschaft an die betreffende Person gelangen konnte.
Schließlich jedoch erkannte die hohe Wesenheit die Nützlichkeit von Propheten. Es gab sie dort sowieso schon. Die meisten waren schlicht Idioten, und dödelten mit Ziegen und Gefolge in irgendwelchen zu heiß gewordenen Berg oder Wüstengegenden herum. Gelegentlich wurde ihnen dabei zu warm und sie gründeten eine Religion. Meist war dies nur ein Ereignis von kurzer wie amüsanter Dauer. Bauern besaßen auch damals schon  eine gewisse Art von Schläue und schmissen die meisten Propheten gleich von der nächsten Klippe. Selbstredend nachdem sie vernahmen was sie zu verkündeten hatten, man konnte ja schließlich nie wissen.
Es bedeutete also einer gewissen Anstrengung seitens der höheren Wesenheit um Gehör bei den potentiell  Gläubigen zu erlangen.  Ein Prophet nach dem anderen wurde verschlissen. Als effektiver erwiesen sich allerdings Wunder. Also etwa wie damaliges Wasser in etwas zu verwandeln das man trinkbar Nennen konnte. Oder Tote wieder auferstehen zu lassen. Das hatte allerdings eine unangenehme Plage in Frodom zur Folge. Die Toten erwiesen sich als recht lebendig und ziemlich hungrig. Eine Impulsbombe, initiiert von der am nächsten liegenden Zivilisation, die dort mal kurz –selbstredend in Frieden- vorbei geschaut hatte verlor dabei Ihre Delegation, und löste daraufhin das Problem. Dabei verwies sie  den Planeten jedoch, auf der Liste besuchbarer Orte an den hintersten Platz.
Er/Sie/Es war so frustriert wie es eine Gottheit nur sein konnte.  Bei höheren Wesenheiten endete dieser Art Unzufriedenheit meist darin, dass irgendetwas zerschmettert, zerstört in die Wüste geschickt oder sonst wie kaputtgemacht wurde.
Während unsere Wesenheit Pause auf dem nahen Trabanten der drolligen Kugel machte kam ihm eine Idee. Es brauchte ein Symbol. So kamen dann die heiligen Kugeln ins Gesamt Spiel. Andere Zivilisationen mögen zwei Bretter zusammennageln, und auch mal ihren Propheten darauf zu tackern um ihn später würdevoll anbeten zu können. Wiederum andere folgten Söhnen der Wüste, die schlicht einen Hitzeknall und den Mond zum Vorbild hatten. Kurt gesagt, es gab viele davon die sich im gesamten Universum irgendwie verselbständigt hatten, während unsere Gottheit sinnierte.
Flixmus, seines Zeichens gelehrter des zehnten Krieses, Magister der Philoschophie, und gelernter Ziegenhirte, war mal wieder mit seiner Herde in den Bergen unterwegs. Es war nicht besonders warm, der Nebel zog über die meist schroffen Hänge, und irgendwo in der Ferne heulte ein Wolf sein Lied.
Etwas rechts klackte es plötzlich und mit einem zischenden Knieerrsch….öffnete sich eine Spalte im Fels und ein strahlendes helles Licht erschien (frage sich einer warum es immer ein helles Licht sein muss. Aber bei Erscheinungen ist es wohl so. Und der Schreiber dieser Zeilen möchte gewiss keine alten Traditionen brechen)…….
Weiter demnächst…..