Sonntag, 14. Juni 2015

Die Dinos sind wieda do ;-)

Seit ich Kind war mag ich die Urzeitechsen. Noch heute finde ich ist die Paläontologie eine der faszinierendsten Wissenschaften überhaupt. Wer, der alten Filmhasen kennt nicht Gerti den Urdinosaurier. Oder jene animierten Ungeheurer von Ray Harryhausen der frühen Filmjahre, die uns als Kids immer einen gewissen Schauer über den Rücken gejagt haben.

1992 kam dann der erste Jurrassic Park. Ich war begeistert. Zumal ich das Buchh schon mehr als spannend fand. Jedoch hatten mich in den frühen Filmen  die holprigen Stop Motion Tricks, obwohl sie durchaus auch ihren Reiz haben  immer ein wenig genervt. Zu unrealistisch empfand ich sie selbst als Kind schon. Aber es gab halt nichts anderes.
Dann brachte Spielberg mit der Weiterentwicklung der CGIs, die ersten computergenerierten Dinos ins Geschehen ein. Damals waren meist auch noch Animatronix im Spiel. Das heißt, mechanisch animierte Puppen. Im neuen Film kommen diese recht wenig zum Einsatz.
Dennoch sieht man den Erfolg, die Weiterentwicklung in Sachen CGI, sowie der wirklich einmaligen Kameraarbeit, die schon mit der Eingangssequenz sehr gekonnt in die Geschichte einsteigt. Diese ist schnell erzählt. Fieser Dino bricht aus, und ehemals fiese Dinos bringen ihn zur Strecke. Dabei schlägt die Geschichte einen interessanten Haken.
Möchte mich aber nicht mit der Storyline aufhalten. Letztlich hat mich die Animation und Kamera- arbeit fasziniert, und sehr beeindruckt. Die Geschichte hält einige sehr interessante Anspielungen auf das technisch machbare bereit.
Und jaha, ich möchte gerne Dinos in real sehen, oder ein Mammut oder andere ausgestorbene Arten. Machen wird dies, -so technisch möglich- ohnehin irgendwann jemand. Mag sein, das der ein oder andere dann mal wieder den  moralischen Zeigefinger hebt. Letztlich ist es Unsinn, denn bisher hat sich Technologie in der Regel durchgesetzt wenn es der richtige Zeitpunkt war.
Aber zurück zu den Dinos. Der einzige Mängelpunkt wäre für mich einmal wieder die geringe Altersfreigabe. Es war einfach zu wenig Blut im Spiel. Hätte mehr sein können ;-). Natürlich gab es im Film  mal wieder eine Anspielung auf Dicke…..ein etwas fülliger Wachmann wird verputzt. Jetzt könnte man natürlich die vereinte Fat Allianz Liga mobilisieren und vehement mit Schildern in der Hand vor dem Kino demonstrieren ;-). Aber was solls. Die Szene hatte wirklich was skurril komisches, auch wenn es den armen nicht auf dem Klo erwischt hat. Ist jedoch nur eine Notiz am Rande.
Mir hat der Film vehementen Spaß gemacht. Mein Interesse für Dinos wieder neu entflammt.  Finde ich es gut. Denn es ist allemal interessanter sich für eine solche Wissenschaft zu begeistern als sich einem Ball hinterherrennende Deppen auf einem grünen Rasen reinzuziehen. Obwohl, ich denke ein oder zwei Raptoren als Handicap könnten das Spiel durchaus interessanter gestalten ;-).  
Übrigens sind die Raptoren im Film nicht gefiedert. Ist ja gängiger Stand der Wissenschaft, dass viele Raubsaurier Feder hatten. Ist aber finde ich zumindest für den Film nicht so wirksam. Deshalb auch gut wenn es in der Handlung keine Rolle spielte.

Letztlich ist es ein Streifen für die ganze Familie. Und für mich ein Highlight mit meinen beiden mittlerweile erwachsenen Söhnen ins Kino in gerade diesen Film zu gehen.