Samstag, 10. Januar 2015

Nachdenkliches......

Friedfertiger Islam? Peitschenhiebe für freie Meinungsäusserung. Das ist in der Tat seeehrrrrr und ausgesprochen friedfertig. Angesichts solcher Meldungen muss man sich nicht über entsprechende Meinungen zum Thema wundern.  Dort wo der Islam Macht besitzt unterdrücken selbstgefällige Kleriker die Menschenrechte. Das ist nun einmal ein Fakt ;-).
Ein Fakt, der jene bestätigt die diese Religion zurecht kritisch sehen. Denn sie ist irgendwo im frühen Mittelalter stehen geblieben, während sich andere Religionen -wenn auch mit Mühe und unter Opfern, und ja auch mit Fehlern-  trotzdem weiter entwickelt haben. Etwas was man vom Islam nicht unbedingt behaupten kann.

Genau solche Meldungen sind es die eine differenzierte Sicht auf diese Religion so schwer machen. Saudi Arabien ist nun einmal eines oder das "Zentrum" dieses Glaubens. Dort werden Menschenrechte permanent unterdrückt, andersdenkende im Namen einer Religion verfolgt, die dort wo sie Macht besitzt nichts anderes als "ihre" Interpretation zulässt.

Aber Islam heißt ja "Frieden", nicht wahr.
 
Je mehr und intensiver ich mich mit diesem Glaubenskonstrukt befasse, desto weniger mag ich es.  Und ich wage mal zu  behaupten das es vielen anderen auch so geht. Der Islam, ist finde ich in seiner heutigen Ausprägung -dort wo er seine Macht ausleben kann- weder Demokratie freundlich, noch friedlich, noch tolerant. Es ist an den Muslimen uns das Gegenteil darzulegen, zu beweisen, das sie sich gegen Intoleranz, Willkür und einer Bevormundung durch ein altes Buch stellen. Das können nur die Gläubigen selbst. Keine Verbände, keine Organisationen, die jetzt mobilisieren. Das ist m.E. weder glaubwürdig, noch kann ich persönlich es ernst nehmen.