Freitag, 12. Dezember 2014

Die Wollknäuel ;-)




Der Aufstieg der Rechtspopulisten ist geradezu exemplarisch für sträfliche Versäumnisse unseres etablierten wie gierigen  Parteinvölkchens im Elfenbeinturm (die Linke zählt ja mittlerweile bedauerlicherweise auch dazu). Die bekommen schon lange nichts mehr von den Nöten und Sorgen der Menschen unten mit.

Jetzt könnte man denken, die Erfolge des rechten Spektrums würden als Weck wie Warnruf verstanden. Dem ist jedoch nicht so. Probleme, vor allem in Sachen fehlgeschlagener Integration, Arbeitsmarktpolitik, Islamismus werden nach wie vor ignoriert, und schön geredet.
Reflexartig wird jeder, der es wagt einen fahrlässigen linksliberalen Mainstream in Sachen Flüchtlinge wie auch Islam zu kritisieren mit der Nazikeule in Grund und Boden gestampft. Man darf sich dabei schon Fragen was das für einen Sinn macht. Dummerweise wird genau dieses Verhalten vermutlich nach hinten losgehen.
Solche äußerst fragwürdigen Konstrukte wie Pegida finden dabei -nicht nur- Zulauf von den unzufriedenen und abgehängten. Von Menschen, die sich in ihren Sorgen nicht wirklich ernst genommen fühlen. Rechtpopulisten benutzen diese Befindlichkeiten um Stimmung zu machen.
Es funktioniert bedauerlicherweise. Das sollte und muss zu denken geben. Aber was passiert? NE, keineswegs der Dialog, der sinnvoll wäre. Es wird gekeilt. Schuldige gesucht, gefunden und mit besagter Nazikeule platt gemacht.  

Kann es das wirklich sein?

Vermutlich. Denn es wird nicht wirklich diskutiert, sondern sehr starre Fronten gehalten und verteidigt. Probleme gar nicht gesehen, nicht wahrgenommen. Gerade deshalb werden die Rechtspopulisten wohl weitere Erfolge feiern wenn man nicht acht gibt. 

Eben dies ist traurig und wäre vermeidbar, wenn sich die politisch beteiligten endlich einmal dazu durchringen würden drängende Probleme anzugehen, anstatt sie totzuschweigen oder zu ignorieren. Unsere Geschichte sollte ausreichend und wahrlich genug Stoff bieten warum dies sehr sehr sehr nötig ist.  Obs passiert ist wohl eine der spannenden Fragen in den nächsten Jahren. Denn traditionell wird es hier wohl nicht den gewünschten Linksruck geben, leider. Dazu ist das linke Spektrum zu altbacken und zerstritten.