Dienstag, 4. November 2014

Schon ein Kreuz....

mit dem "toleranten" Islam. Auch seltsam, das sich bei solchen Gräueln kein Protestlüftchen bei den Imamen hierzulande oder gar dem ZRM regt. Fällt mir häufiger auf. Anders hingegen wenn jemand es wagt diesen Glauben zu karikieren, oder auch nur einen Hauch von Kritik entgegen bringt. Mich macht so etwas fassungslos, betroffen, und meine (Rest) Sympathie für diese Art Religion verschwindet im Nirwana. 

Ich weiß. Es gibt nicht "den" Islam. Genauso wenig wie es "das" Christentum gibt. Aber auffällig sind diese fanatischen Gräuel schon. Und sie hinterlassen einen Eindruck, den ich nicht unbedingt als positiv erkennen kann, der Abscheu weckt. Genauso wie der Eindruck, das es keinen Muslim hierzulande zu interessieren scheint.  
Aber wahrscheinlich bin ich auch nur Islamotrop, oder -phob, oder einfach nur Fanatiker (gleich welcher Coleur) Leid, die anderen Menschen das Leben zur Hölle machen, weil sie anderes Glauben, als man ihnen aufoktruieren besser aufzwingen will. Mal gut das wir in einem aufgeklärten Europa leben das die fanatische Intoleranz anderer toleriert um die Meinungsvielfalt zu sichern. 

Da kann man doch in Frieden leben....wie schön.