Sonntag, 10. August 2014

Die Affenbande rebelliert ;-)

Schon etwas her, das ich das letzte Mal im Kino war. Dennoch wollte ich mir die „Revolution“ auf dem Planet der Affen nicht entgehen lassen. War ich schon stark beeindruckt vom Vorläufer, so muss ich sagen dass mich die CGIs von Revolution doch ziemlich vom Hocker gehauen haben.
Natürlich bin ich, was digitale Effekte angeht ein klein wenig vorbelastet. Aber an denen in diesem Streifen gibt es nicht das Geringste auszusetzen. Die Affen sind einfach perfekt gespielt und animiert. Lediglich am Fell bemerkt man hin und wieder einige Unstimmigkeiten, was aber nicht wirklich ins Gewicht fällt.
Die Handlung selbst ist wie in Avatar recht simpel gestrickt, Es gibt die guten und die unvermeidlich bösen Aspekte in der Story. Dennoch ist das Filmdesign und die grobe Vor- „Kultur“ des Affenclans eine durchaus sehenswerte Leistung der Filmdesigner. Auch das postapokalyptische San Francisco besticht. Ich mag solche Kulissen ja ohnehin.

Die Charaktere der Menschlichen Darsteller bleiben leider etwas blass. Dafür sind die Darstellungen der Affen umso besser. Mittlerweile hat das „Motion Capturing“ einen Grad der Qualität erreicht der kaum noch zu toppen ist. Insbesondere der „böse“ Schimpanse Koba kommt mehr als gut herüber.

Der Film ist nicht ganz so Aktion lastig wie ihm unterstellt wird. Etwas weniger hätte ihm aber doch gut getan. Die wuchtige Dynamik der Affenhorde hat was, wirkt aber in der Masse stellenweise etwas überzogen. Wird aber allerdings von der Darstellung selbst mehr als wettgemacht Die Bewegungen wirken dank des Motion Capturing sehr flüssig und keineswegs animiert oder hölzern.

Man merkt den Filmmachern an, das sie sich Mühe gegeben haben. Details sind stimmig und durchdacht. 

Was mich aber besonders beeindruckt hat waren die Gesichter der Primaten. Sie wirken nahezu unglaublich echt. Und insbesondere dort sieht man, wie weit die Effekte am Computer mittlerweile sind. Licht, Schatten, Haut, Augen wirken sehr natürlich und lebendig.
Man darf gespannt sein wie die Geschichte weiter erzählt wird. Bis der dritte Teil kommt, so er denn gemacht wird dürften noch Zeit vergehen. Und eine starke Konkurrenz in Form von weiteren Avatar folgen steht ja auch noch aus.

Als Fan von Spezialeffekten jeglicher Art freue ich mich über diese Art Filme. Schon die Serie „Planet oft eh Apes“, aus den 70ern die ja zu den bekanntesten Dystopien zählt aus den 70ern war ich recht begeistert. Damals waren die Masken der Affen eine der ersten gelungeneren komplexeren Versuche im Bereich der Special Make up Effects. Gutes Handwerk zuzusagen. Heute verschmilzt Handwerk mit Computer. In diesem Film wie auch in Avatar sehr sehr sehenswert und Kreativ.

Noch ein kleiner Link zu einem sehr interessanten Making Off.

War schön mit meines Söhnen mal wieder im Kino sein zu können. Da die beiden phantastische Filme genauso mögen wie ich, sowie recht belesen sind durchaus spannend mit ihnen darüber zu diskutieren, was unsereiner in ihrem Alter so zu sehen bekommen hat ;-).