Samstag, 19. Juli 2014

Träumen…..




Irgendwas fehlt in diesem Land. Oder ist selten geworden. Kaum sichtbar in einer Gesellschaft die immer mehr durch den Neoliberalismus und Leistungsgetue zersetzt und sozial zunehmend verroht und brutalisiert wird.

Es fehlt an Visionen und Träumen. Ersetzt wird dies durch Brot und Spiele. Was ja seitens der herrschenden Cliquen in diesem Land ja auch so gewollt ist.  Fussball ist nur eins davon. Konsum und durch Werbung suggerierte Gier eines der anderen. Den Armen wird gerade so viel gegeben, das es mal eben so reicht, ohne Hunger durchs Leben zu kommen. Zugleich wird den Arbeitenden in der Masse ein gerechter Lohn vorenthalten, der eine Perspektive im Leben ermöglicht.

So kommt Fußball, Religion und Co, sowie zweifelhaftes Nationalgedünkel gerade recht. Denn das letzte was sich die da oben wünschen sind Menschen die anfangen „selbstständig“ zu denken. Lieber manövriert und spielt man die Bevölkerung gegeneinander aus.

Alt gegen Jung, Arm gegen einen Mittelstand der ohnehin schon gewaltig Pipi in den Augen hat. Dabei lieber die Schuld bei Minderheiten und Sozialleistungsbeziehern sucht als bei einer Oberschicht die uns alle immer weiter nach Strich und Faden ausplündert.

Ein Lumpenproletariat, das für wenig mehr Lohn als „arbeiten zu gehen“ sorgt für ein Lohnungleichgewicht. Das in einer Arbeitswelt, die dem Gro der beschäftigten nur noch Dumpinglöhne (und 8,50 sogenannter Mindestlohn zählen für mich dazu) ein Gerade ebenso Auskommen ermöglicht.   Zuwenig zu Leben, zu viel zum Sterben.

Die Schraube bei jenen die sowieso kaum noch eine Chance haben auf dem verloderten Arbeitsmarkt unterzukommen wird immer weiter angezogen. Weil der Mensch ja seine Arbeit braucht heißt es. Ich glaube wohl eher das die Wirtschafts- Faschisten willige nach belieben erpressbare Sklaven benötigen trifft es eher.

Ich frage mich was aus den Träumen der frühen Achtziger geworden ist. Als der Computerchip begann seinen Siegeszug anzutreten. Sicher, die Welt ist vernetzter geworden. Aber der Sense of Wonder schwindet immer mehr.

Das Interesse an bewegendem schwindet. Stattdessen dröhnen durch TV und Medien verblödenden Sportereignisse nach vorne. Vom Neoliberalismus vernebelte und Konsum verblödete Denk Apparate kommen hinzu.

Was mich persönlich begeistert?

Vieles in Kunst und Kultur. Menschen die Kreativ sind. Entdeckungen. Ob in der Archäologie, der Paläontologie, der Physik oder Astronomie. Mit Spannung erwarte ich die Ankunft der Sonde an Pluto. Würde mich freuen wenn es wieder Mondmissionen geben würde. Ganz zu schweigen von einer bemannten Marsmission. Die unbemannten habe ich mit großer Faszination verfolgt.

Das sind Dinge die mich begeistern. Für die ich sogar ein Fähnchen schwingen würde :-). Aber Fuhball, Sport Medienkonsum. Bäh, bleibt mir weg damit.

Übrigens halte ich Sport dennoch für wichtig. Aber den, den man selbst machen möchte. Nicht in Form von Indoktrination, oder weil ein Oberpopanz meint das es so zu sein hat. Ich bin muss ich zugeben, nie ein Nerd gewesen.  Aber ich war immer neugierig auf das was man finden kann, erleben kann. Was andere erfinden, finden und was uns zum Staunen bringt. Das kritische hinterfragen liegt in einem wachen Geist. Einen der sich durch diese Dinge wie Konsum und Manipulation nicht blenden lässt.

Die Kunst mag darin liegen, sich die Gabe zum Träumen nicht nehmen zu lassen. Sich die Inspiration nicht durch eine vernichtende und demütigende Arbeitswelt zerbröseln zu lassen. Sich Freiraum zu bewahren, wenn nötig zu schaffen, auch wenn es nicht einfach ist. Einfach zu Träumen. Alles andere wie machen etwas für sich finden zu staunen, zu sehen, kommt dann von alleine.

So, gets hab ich doch was geschrieben bei der Hitze……Obs jemand liest ;-).