Montag, 16. Juni 2014

Ach wie schön…..




Montach. Und den Tag genießen. Tue ich jeden Tag der Woche. Irgendwie jedoch ist dieser Montag eine Premiere. Dat ganze Philosophisch betrachten sagte mir jemand mal vor ein paar Tagen. Nun, damit habe ich nicht wirklich ein Problem.

Denke, werde gleich wieder mit dem Rad unterwegs sein und das Beste aus der Situation machen. Sich nicht unterkriegen lassen, sich nicht verbiegen. Im Moment zeigen mir das einige Menschen wieder einmal auf eindrucksvolle Weise.

Eben dies macht mich echt froh. Zeigt es mir doch, dass es nicht ganz verloren ist in dieser Gesellschaft  auch mal Mächtigen die Zähne zu zeigen. Nicht alles mit sich machen zu lassen.
Ein Schritt in die richtige Richtung.

Zurzeit schießen meine Besucherzahlen im Blog wieder einmal in die Höhe. Selbst ein Chat liest wohl eifrig mit ;-) (Wer das wohl sein mag?). Wenn ich meinen LogDaten vertrauen darf. Freue mich natürlich über jeden Leser der hier vorbeischaut.

Vielleicht regt es ja das ein oder andere Schäfchen an selbst ein wenig Rückgrat zu zeigen. Sich von der mir durchaus verständlichen Angst  zu lösen etwas zu sagen. Das System in dem es arbeitet in Frage zu stellen. Zu kritisieren und offen seine Meinung zu sagen.
Mitlaufen ist natürlich immer bequemer. Sich anzupassen ist bequemer. Was habe ich mit dem Müll der anderen zu tun. Ein Job ist mir wichtiger. Auch das kann ich nur zugut verstehen. Der Nachteil. 

Das System baut darauf. Nur deshalb können sie uns zu prekären Bedingungen ausplündern. Uns unter Druck setzen.

Durch Angst. Angst den noch so schlecht bezahlten Job zu verlieren.

Wie schon geschrieben. Mitlaufen ist einfach. Das liegt vielen Deutschen im Blut. Selbst dann noch wenn es gefährlich wird laufen wir lieber mit der Herde. Jeder muss das für sich selbst entscheiden. Es ist eine eben auch eine schwierige Entscheidung. Denn es bedeutet Integrität, Mut und Zivilcourage zeigen zu müssen.

Aber es lohnt sich. Denn man bleibt man selbst.

Wir lesen uns.